Startseite / LorBär / 2005 Abschlussarbeit

2005 Abschlussarbeit

Und der LorBär geht an.....: Henriette Litta

Henriette Litta und ihr LorBär
Den vom OSI-Club ausgelobten und mit 1.000 € dotierten LorBär für die beste Diplomarbeit der vergangenen vier Semester am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft der FU geht an Henriette Litta. Das hat die dreiköpfige Jury (Dr. Barbara Munske, Dr. Oliver Mietzsch, Prof. Dr. Gerhard Huber) entschieden.
Henriette Littas Arbeit "Why is there no Regional Human Rights Regime in East Asia? Analyzing Asian Values, Political Systems, and Regional Cooperation" geht der Frage nach, warum es - anders als in Europa und auf dem amerikanischen Kontinent - in Asien kein regionales Menschenrechtsregime gibt. Die von den herrschenden Eliten in diesem Zusammenhang allzu gerne thematisierten Asian Values überzeugen sie dabei nicht. Vielmehr führt sie das Fehlen einer institutionalisierten Kooperation im Bereich des Menschenrechtsschutzes in Ostasien auf das Versagen des UN-Systems des Menschenrechtsschutzes sowie auf den von den USA ausgerufenen "War on terror" zurück, in dessen Folge der Menschenrechtsschutz in den Hintergrund getreten sei.
Für den LorBär nominiert werden konnten Arbeiten, die mindestens mit 1,3 benotet worden waren. Der LorBär für die beste Abschlussarbeit wird alle zwei Jahre - im Wechsel mit dem undotierten LorBär für herausragende Lehre - verliehen.

Die Verleihung des LorBärs 2005 erfolgte im Rahmen der Diplomfeier am 8. Juli 2005.


Ausschreibung: LorBär 2005 für beste Abschlussarbeit

LorBär-Ausschreibung 2005
Der OSI-Club würdigt alle zwei Jahre eine herausragende Abschlussarbeit des Otto-Suhr-Institutes und honoriert diese mit einem Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro. Dieser Preis soll gleichermaßen die Motivation im Studium unterstützen und eine Auszeichnung hervorragender Leistung darstellen.
Nominierungsvorschläge können von allen Dozenten des Otto-Suhr-Instituts eingereicht werden. Jedoch muss die Arbeit mit mindestens 1,3 bewertet worden sein. Darüber hinaus muss ein schriftliches Einverständnis des/der Studierenden zur Teilnahme seiner/ihrer Arbeit am Wettbewerb vorliegen. Die genauen Bewerbungsmodalitäten sind in der Ausschreibung zu finden.
Über die Preisvergabe wird eine dreiköpfige Jury entscheiden. Diese wird vom Vorstand des OSI-Club benannt. Der Preis wird von der Jury nach freiem Ermessen und unter Ausschluss des Rechtsweges vergeben. Es steht ihr frei, auf die Vergabe zu verzichten, wenn keine geeignete Arbeit vorgeschlagen wurde.
Die Vorschläge, inklusive aller geforderten Unterlagen, sind bis zum 30. April 2005 einzureichen.
Der oder die Gewinner/in wird im Rahmen der Sommer-Diplomfeier bekannt gegeben.
Ansprechpartnerin für Fragen ist Dr. Barbara Munske.

Letzte Aktualisierung 24.04.2008 von hgothe

Was ist der "LorBär?"

LorBär Plakat 2008

Jedes Jahr vergibt der OSI-Club den "LorBär". In ungeraden Jahren in der Kategorie: "Beste Abschlussarbeit am OSI", in geraden Jahren in der Kategorie "Herausragende Lehre am OSI". Der Preis für die beste Abschlussarbeit der vergangenen vier Semester ist mit 1.000 Euro dotiert. Der/die Gewinner/in des LorBär für die beste Lehre erhält z.B. einen Restaurantgutschein. Hier geht's zum Plakat für den LorBär 2008


©  OSI-Club e.V.  ~  wegewerk> wwEdit CMS 3.5