Startseite / FÖRDERBEREICHE / Afrika / Ringvorlesungen / Wintersemester 2013/2014

Wintersemester 2013/2014

Video-Dokumentation "Afrika: Identität der nächsten Generation"

Wir blicken zurück auf eine spannende Ringvorlesung im Wintersemester 2013/2014. Vor zahlreichen Zuhörenden beschäftigten sich Referierende aus verschiedenen Kontexten intensiv mit den sich derzeit entwickelnden Identitäten in den Ländern Afrikas. Unser Dank gilt allen Gästen und Partnern dieser sehr erfolgreichen Ringvorlesung.

 

Hier finden Sie

Rückblicke zu allen Vorlesungen



RV 2013/14 Afrika: Identität der nächsten Generation

In unserer diesjährigen Afrika Ringvorlesung "Identität der nächsten Generation" beschäftigen sich Referent_innen aus den verschiedensten Richtungen mit den sich derzeit entwickelnden Identitäten in den Ländern Afrikas.

 

Ab dem 15. Oktober wird es an 16 Terminen, immer dienstags um 18 Uhr, um die Fragen gehen, welche Chancen diese Identitäten bieten und ob es eine neue, gesellschaftsverändernde und durch soziale Medien geförderte Selbstwahrnehmung der Jugend gibt.

Hier gibt es das komplette Programm der Ringvorlesung
 

 



15.10.: Prof. Dr. Robert Kappel "Africa Rising? Wie die Eliten Afrika neu denken"

Robert Kappel

Zum Auftakt der Veranstaltungsreihe spricht Prof. Dr. Robert Kappel am 15. Oktober über den Wandel in der Betrachtung Afrikas unter dem Thema "Africa Rising? Wie die Eliten Afrika neu denken".

2004 trat er die Präsidentschaft am German Institute of Global and Area Studies, Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien (GIGA) an und hielt Professuren an den Universitäten Hamburg und Leipzig inne.
2011 ging Prof. Dr. Kappel als Präsident Emeritus und Senior Research Fellow des GIGA in den Ruhestand.


Rückblick: Robert Kappel am 15. Oktober 2013



22.10.: Dr. Paolo Gaibazzi "Access Denied: The social impact of immigration policies in West Africa"

Paolo Gaibazzi

Dr. Paolo Gaibazzi hat in Kent und Oxford Sozialanthropologie studiert und erhielt 2010 seinen Doktor an der Universität von Milano-Bicocca. Um seinen Forschungsschwerpunkt Migration und Jugend wird es am 22. Oktober gehen.

Er wird über "Access Denied: The social impact of immigration policies in West Africa", also die sozialen Schwierigkeiten für Westafrikaner, die mit der Migrationspolitik der EU verbunden sind, sprechen.


Rückblick: Paolo Gaibazzi am 22. Oktober 2013



29.10.: Botschafterin I.E. Christine Nkulikiyinka "Selbstbewusster und Globaler – Aber auch Weiser?"

Christine Nkulikiyinka

Botschafterin I.E. Christine Nkulikiyinka ist die Vertretung des Landes Ruanda in Deutschland. Sie war zur Jahrhundertwende bereits als Diplomatin in der ruandischen Botschaft tätig, bis sie ihre Arbeit 2005 in der Planungsabteilung des Außenministeriums in Ruanda fortsetzte.

Seit 2009 wohnt sie wieder in Deutschland und am 29.10. wird sie zum Thema "Selbstbewusster und Globaler – Aber auch Weiser?" sprechen.


Rückblick: Christine Nkulikiyinka am 29. Oktober 2013

5.11.: Prof. Dr. Aram Ziai und Kristina Kontzi "Die Identität der Entwickler. Eine postkoloniale Perspektive auf die Entwicklungspolitik"

Ziai und Kontzi

Am 5. November werden Prof. Dr. Aram Ziai und Kristina Kontzi zu Gast sein und über "Die Identität der Entwickler. Eine postkoloniale Perspektive auf die Entwicklungspolitik" referieren. Die Moderation dieser Sitzung wird Privatdozentin Dr. Salua Nour übernehmen.

Er ist neben seiner Forschungs- und Lehrtätigkeit Mitglied in diversen Einrichtungen, die sich mit Entwicklungstheorie und –politik beschäftigen, wie z.B. der DVPW.

Kristina Kontzi ist Dipl. Umweltwissenschaftlerin und arbeitet u. a. als freiberufliche Anti-Bias Trainerin bei glokal e. V., einem Berliner Verein für machtkritische Bildungsarbeit. Sie promoviert zu der Frage von kolonialen (Dis-)Kontinuitäten im entwicklungspolitischen Freiwilligendienst weltwärts.


Rückblick: Aram Ziai und Kristina Kontzi am 5. November 2013

12.11.: Boniface Mwangi "Awakening Kenya: Challenging yesterday's political identity"

Boniface Mwangi

Der kenianische Fotoaktivist Boniface Mwangi wird am 12. November einen Vortrag zu "Awakening Kenya: Challenging yesterday's political identity" halten, in der er aufbauend auf den Erfahrungen der blutigen Ausschreitungen 2007/08 der Frage nachgehen wird, welche politische Identität Kenias Jugend für eine bessere Zukunft braucht.

Mit den Fotos, die er während der Unruhen schoss, wurde Mwangi international bekannt. 2009 rief er Picha Mtaani ins Leben, eine Ausstellung seiner Fotos von den Unruhen in verschiedenen Städten Kenias.

Rückblick: Boniface Mwangi am 12. November 2013



19.11.: Uche Akpulu "Alter Hut oder aktueller denn je? Zur Bedeutung der panafrikanischen Idee heute"

Uche Akpulu

Am 19. November wird Uche Akpulu zu Gast sein und in seinem Vortrag "Alter Hut oder aktueller denn je? Zur Bedeutung der panafrikanischen Idee heute" über die Entwicklung und die Rolles des Panafrikanismus in den letzten Jahren und Jahrzehnten sprechen.

Akpulu ist Mitbegründer des Arbeitskreises Panafrikanismus München e.V. und Mitorganisator der Panafrikanismus-Kongresse.

Rückblick: Uche Akpulu am 19. November 2013



26.11.: Dr. Boniface Mabanza "Zur Rolle von Religionen im heutigen Afrika. Das Beispiel des Kimbaguismus"

Boniface Mabanza

Am 26. November wird Dr. Boniface Mabanza einen Vortrag mit dem Titel "Zur Rolle von Religionen im heutigen Afrika. Das Beispiel des Kimbaguismus" halten.

Dabei wird er darüber sprechen, welche Rolle Religionen und insbesondere Kimbaguismus in (zentral-) afrikanischen Gesellschaften spielen und welche spezielle Bedeutung sie für die Identität der Diaspora haben.


Rückblick: Boniface Mabanza am 26. November 2013



3.12.: Minna Salami "Women in Revolution: Political Leadership in Africa"

Minna Salami

Minna Salami, die vor allem als Schriftstellerin, Bloggerin und Kommentatorin bekannt ist, wird am 3. Dezember unter dem Titel "Women in Revolution: Political Leadership in Africa" über die Rolle von Frauen in revolutionären Bewegungen, und darüber wie sie Einfluss auf die Politik in Afrika nehmen, sprechen.

Sie ist Gründerin und Herausgeberin des Blogs "MsAfropolitan", für den sie bereits mehrfach ausgezeichnet wurde.

Rückblick: Minna Salami am 3. Dezember 2013



10.12.: Manuela Sambo "Zwischen Jetset und Vergessen. Politische Kunst in Angola?"

Manuela Sambo

Die Künstlerin Manuela Sambo wird am 10. Dezember sprechen und unter dem Titel "Zwischen Jetset und Vergessen. Politische Kunst in Angola?" der Frage nachgehen, inwieweit angolanische Kunst politisch ist und welche Funktion sie für eine aktive Jugend erfüllt.

Manuela Sambo beschäftigt sich heute mit Fragen der Rezeption afrikanischer Kunst in Europa und europäischer Kunst in Afrika. Dabei setzt sie sich mit Vorurteilen und vorgefassten Meinungen über die jeweils andere Kultur auseinander.

Rückblick: Manuela Sambo am 10. Dezember 2013



17.12.: Adebisi Alimi "Post Colonial Sexual Identity and Orientation in Nigeria"

Adebisi Alimi

Adebisi Alimi geht am 17. Dezember unter dem Titel "Post Colonial Sexual Identity and Orientation in Nigeria" der Frage nach, wie aktuelle Geschlechterpolitik in Nigeria unter dem Gesichtspunkt des kolonialen Einflusses einerseits und dem Faktor Religion andererseits zu bewerten ist.
Bekannt wurde er durch ein Live-Outing im nigerianischen Fernsehen im Jahr 2004.


Rückblick: Adebisi Alimi am 17. Dezember 2013

Hier ein kürzlich veröffentlichter Artikel aus "der Freitag"

und der Link direkt zum Artikel auf der "Freitag" Homepage



7.01.: Dr. Yaw Ofosu-Kusi "Informality and urban childhood in Ghana"

Yaw Ofosu-Kusi

Unter dem Titel "Informality and urban childhood in Ghana" wird sich Dr. Yaw Ofosu-Kusi am 7. Januar der Frage widmen, welche Bedeutung eine wachsende Mobilität der Jugend sowie ihre Erfahrungen in dem so genannten informellen Sektor für die Selbstwahrnehmung und die Zukunftsperspektiven von ghanaischen Kindern haben.
In seiner Forschung konzentriert er sich auf Straßenkinder und Kinder, die in informellen Siedlungen leben.

Rückblick: Yaw Ofosu-Kusi am 7. Januar 2013



14.1.: Dr. Markus Höhne "Identität ohne Staat: Somalische Jugendliche zwischen Klanismus, Kosmopolitanismus und Islamismus"

Markus Höhne

Dr. Markus Höhne beschäftigt sich seit vielen Jahren als Ethnologe mit Somalia. In seinem Vortrag „Identität ohne Staat: Somalische Jugendliche zwischen Klanismus, Kosmopolitanismus und Islamismus“ am 14. Januar geht er der Frage nach welche Faktoren angesichts des Staatszerfalls für somalische Jugendliche und ihre Identität bisher entscheidend waren und welchen Einfluss die aktuelle Politik nimmt.

Die Themenschwerpunkte seiner Arbeit am Institut für Ethnologie an der Universität Leipzig sind Konflikt, Identität, Transnationalismus und Transitional Justice.

Rückblick: Markus Höhne am 14. Januar 2013



21.1.: Hakima Abbas "Decolonizing Development: an African feminist perspective"

Hakima Abbas

Am 21. Januar wird Hakima Abbas einen Vortrag mit dem Titel "Decolonizing Development: an African feminist perspective" halten und dabei aus feministischer Sicht erörtern, welche Zusammenhänge zwischen der Entwicklungsidee auf der einen Seite und der kolonialen Invasion auf der anderen Seite bestehen.

Hakima Abbas ist Politikwissenschaftlerin, Politikberaterin und Aktivistin. Sie ist u.a. Vorstandsmitglied des Ostafrika-Büros der Rosa Luxemburg Stiftung.

Rückblick: Hakima Abbas am 21. Januar 2014


28.1.: Dr. Jochen Seebode "Youth and popular Culture in Malawi: Informal male Youth Groups and popular Music"

Jochen Seebode

Am kommenden Dienstag freuen wir uns Herrn Dr. Jochen Seebode zum Thema "Youth and popular Culture in Malawi: Informal male Youth Groups and popular Music" als Gast in der Ringvorlesung begrüßen zu dürfen.
Herr Seebode ist seit 2009 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Ethnologie der FU Berlin und wird anstelle von Herrn Dr. Assoua referieren, der krankheitsbedingt leider kurzfristig absagen musste.


Rückblick: Jochen Seebode am 28. Januar 2014


4.2.: Dr. Reginald M. J. Oduor "Identity Politics in the Twenty-First Century: A Kenyan Perspective"

Reginald M. J. Oduor

Dr. Reginald M. J. Oduor ist Lehrbeauftragter für Philosophie an der Universität Nairobi und Mitbegründer der Publikationsreihe von "New Series of Thought and Practice". Er beschäftigt sich vor allem mit politischer Philosophie, Ethik, Religionsphilosophie und afrikanischer Philosophie.

Aus dieser Perspektive wird Dr. Oduor am 4. Februar zu "Identity Politics in the Twenty-First Century: A Kenyan Perspective" sprechen. Er wird sich der Frage widmen, wie sich gesellschaftliche Gruppen in Kenia über bestimmte Aspekte ihrer Identität selbst definieren.

Rückblick: Reginald Oduor am 4. Februar 2014


11.2.: Ahmed Hadji "The Challenging Image of Africa"

Ahmed Hadji

Ahmed Hadji ist derzeit Team Leader und Gründer der African Youth Development Link (AYDL) and Uganda Muslim Youth Development Forum (UMYDF). Mit diesen Organisationen versucht er Jugendthemen ein Sprachrohr zu geben und ihre politischen Ambitionen und Bewegungen zu unterstützen.

Am 11. Februar 2014 wird er zu Gast in der Vorlesung sein und mit dem Thema "The Challenging Image of Africa" den Abschluss der diesjährigen Reihe bilden.

Rückblick: Ahmed Hadji am 11. Februar 2014


Unsere Sponsoren


Letzte Aktualisierung 13.10.2015 von pkoch_admin
©  OSI-Club e.V.  ~  wegewerk> wwEdit CMS 3.5